Suche
Hauptinhalt
Tagung

„Ich bin in Opposition zu meiner Zeit getreten …“ Franz Kain (1922 – 1997)

ReferentInnen: SILVIA BENGESSER, BERNHARD JUDEX, STEFAN MAURER, CHRISTIAN NEUHUBER, HELMUT NEUNDLINGER, REGINA THUMSER-WÖHS, GERHARD ZEILLINGER

Der Geburtstag des Linzer Autors und Politikers Franz Kain jährt sich 2022 zum 100. Mal – das ist ein Anlass für das Adalbert-Stifter-Institut des Landes Oberösterreich, dem der literarische Nachlass des Schriftstellers zugedacht ist, sich in einem wissenschaftlichen Symposium mit Leben und Werk dieser bedeutenden Stimme der österreichischen Literatur nach 1945 auseinanderzusetzen. Die Ergebnisse der Tagung erscheinen 2023 in der Reihe „Schriften zur Literatur und Sprache in Oberösterreich“.

9:00–10:30 Uhr:
BERNHARD JUDEX: „Der Strom leckt an den aufgebrochnen Schwären“. Überlegungen zur Lyrik Franz Kains
CHRISTIAN NEUHUBER: Der Erzähler Franz Kain

11:15–12:45 Uhr:
REGINA THUMSER-WÖHS: Franz Kain als Journalist
STEFAN MAURER: „... ein ursprünglicher Erzähler, noch kein Meister, aber ein vielversprechendes Talent“. Franz Kain und der Aufbau Verlag

14:30 –17:15 Uhr:
GERHARD ZEILLINGER: Umweg über Ostberlin – Franz Kain im Literaturbetrieb Österreichs und der DDR
HELMUT NEUNDLINGER: Poeta Politicus. Franz Kains Tätigkeit für die KPÖ
SILVIA BENGESSER: Franz Kain – Versuch einer literarischen Genealogie
Abschlussdiskussion

Konzept:
Petra-Maria Dallinger, Georg Hofer